der Pendler

Mir fällt es etwas schwer den Pendler im generellen zu beschreiben. Man kann nicht alle über einen Kamm scheren, ich werde es trotzdem versuchen.

Wenn man so wie ich am Niederrhein wohnt und täglich vom Land in die Stadt und wieder zurück muss sollte man folgende Eigenschaften mitbringen:

  • ausreichend Zeit
  • Humor
  • Flexibilität
  • Geduld
  • im Winter warme Kleidung
  • netter Arbeitgeber
  • verständnisvolle Arbeitskollegen
  • Kopfhörer bzw. Gehörschutz
  • Frühaufsteher
  • Sarkasmus

Ganz einfach oder?

Man verlangt von der zivilen Bevölkerung die oft oder zumeist einfach nur ohne Lottogewinn und viel Stress zur Arbeit und zurück will verdammt viel. Die Leute die hier ortsansässig leben und die lokale Presse verfolgen wird das Thema RE10, Niersexpress der NordWestBahn schon ziemlich auf den „Sack“ gehen. Mir auch.

Es ist ein Phänomen, ein langjähriger Streit, Streik, wie und was auch immer, es gibt kaum einen Tag wo sich der tägliche Weg mit Bus und Bahn einfach, pünktlich und gemütlich gestaltet.

Was ich absolut nicht begreife und da bin ich bei weitem nicht der Einzige, was ist mit den Türen bei der NordWestBahn los? Der Knaller. Tag für Tag fährt der Zug am Bahnhof ein, man kann praktisch mitzählen wie viele Türen es mal wieder nicht geschafft den Alltag zu überstehen. Dieser selten hässliche gelbe Aufkleber mit der Aufschrift „Tür-Defekt“ und diesem grazilen Symbol einer Tür, schön. Da geht einem morgens schon echt ziemlich der Stift wenn man von dem einen Ende des Zuges praktisch bis zum anderen Ende laufen muss damit man eine Tür erwischt in die man in den Zug einsteigen kann. Viel witziger ist dann – und das passiert auch gar nicht so selten – das bei drei Zug teilen mit je 2 Eingangstüren – also entsprechend ganze sechs Türen am gesamten Zug gute vier nicht funktionieren, oft quetschen sich dann hunderte von Pendlern durch diese übrigen zwei und dürfen kuschelige Gemeinsamkeiten genießen, herrlich, das mag ich um 06:00 Uhr morgens ganz besonders.

Die liebste Nachricht am Morgen: die netten LED-Banner der deutschen Bahn. Mein liebstes Zitat ist mit Abstand:

„Information: der Zug XXXXXXXX planmäßige Abfahrt um 05.58 Uhr heute 15 Minuten später. Grund dafür sind Störungen im Betriebsablauf.“

Ich kann euch sagen, da haben noch einige mehr Betriebe Störungen im Betriebsablauf wenn das halbe Personal dank der DB bzw. der NWB zu spät kommt. Zuletzt eine kleine Anekdote: vor gut zwei Wochen musste der Zug ganze 15 Kilometer mit 5 KM/h fahren weil der Streckenposten der Deutschen Bahn nicht an seinem Arbeitsplatz war, tolle Geschichte, hat wohl verpennt oder so ähnlich.

Es gibt so viele nette Geschichten, jeden Tag, jede Woche, jeden Monat neue. Ich bin gespannt was ich in kürze noch so alles von mir geben darf. Es bleibt spannend.

 

 

Print this pageEmail this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*